Fragen

Was ist eigentlich ein Bürgerbus?

Wo gibt es so etwas bereits?

Wer steht hinter dem Projekt?

Wo fährt der Bus in Mettmann?

Und wo sind in Mettmann die wichtigen Haltestellen?

Woran erkenne ich die Haltestellen und Fahrpläne des Bürgerbusses?

Warum gelten die VRR-Tickets im Bürgerbus nicht?

Warum fährt der BürgerBus bestimmte Stadtteile, wie z.B. Metzkausen, nicht an?

Wann geht der Betrieb los?

Und was kostet eigentlich ein Ticket?

Nun fahren Bürgerbusse ja (noch) nicht autonom, sondern es werden freiwillige Fahrer gebraucht?

Noch mehr Fragen?

Was ist eigentlich ein Bürgerbus?

Ein Bürgerbus ist im Prinzip ein ganz normales, öffentliches Verkehrsmittel und kann von jedermann genutzt werden. Der Bus fährt auf einem mit der Rheinbahn festgelegten Linienweg und nach einem festen Fahrplan. Er versteht sich aber nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zum ÖPNV – Angebot der Rheinbahn.

Der Bus mit bis zu 8 Sitzplätzen wird ausschließlich von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern des Vereins gesteuert. Als Fahrlizenz wird die Klasse III (EU Führerschein) vorausgesetzt (siehe dazu die Seite: Fahrerteam).

Mit dem Bürgerbus soll auch nicht motorisierten Personen, insbesondere Kindern sowie älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen, die Teilhabe am öffentlichen Leben in unserer Stadt und der Zugang zum ÖPNV ermöglicht werden. 

Wo gibt es so etwas bereits?

In NRW gibt es inzwischen etwa 140 Bürgerbus-Vereine, z.B in Erkrath, Heiligenhaus oder Velbert-Langenberg

Wer steht hinter dem Projekt?

Drei Partner sind daran beteiligt:

  • Bürgerbusverein mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern, er erstellt den Dienstplan und organisiert den Betrieb.
  • Verkehrsunternehmen (Rheinbahn) trägt die  verkehrliche Verantwortung, wird Eigentümer des Busses und trägt die Linienkonzession.
  • Kommune verpflichtet sich, eventuell entstehende Defizite zu übernehmen, sowie die Haltestelleneinrichtung.

Wo fährt der Bus in Mettmann?

Das Mettmanner Kleeblatt ist die Grundlage für das Liniennetz. Jeweils ausgehend vom Stadtzentrum soll der Bus über 3 Kleeblattschleifen und ca. 40 Haltestellen in die Randbereiche fahren:

Die grüne Schleife führt nach Mettmann-Süd

Die blaue Schleife führt nach Mettmann -West

Die rote Schleife führt zum Kaldenberg und in das Berliner Viertel

Und wo sind in Mettmann die wichtigen Haltestellen?

-Haus St. Elisabeth, Düsseldorfer Straße
-Jubiläumsplatz
-Breite Straße
-Regiobahn Station ME-Zentrum
-Gemeindezentrum ME-Süd
-Galerie Königshof
-Freiheitstraße
-evangelisches Krankenhaus – Haupteingang
-Nähe Rathaus
-Kaldenberg,  Berliner Viertel
-Breslauer Straße

Woran erkenne ich die Haltestellen und Fahrpläne des Bürgerbusses?

Alle Bürgerbushaltestellen haben das Haltestellenkennzeichnen „BB3“ Das ist unser Zeichen. Die ausgehängten Fahrpläne tragen ebenfalls das Erkennungszeichen BB3.

Warum gelten die VRR-Tickets im Bürgerbus nicht?

Bürgerbusse haben einen so genannten Inseltarif, das heißt, dass wir z. B. preisgünstiger befördern können, als der übrige öffentliche Nahverkehr. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, VRR-Tickets anzuerkennen.

Warum fährt der BürgerBus bestimmte Stadtteile, wie z.B. Metzkausen, nicht an?

Das geplante Liniennetz umfasst mit seinen drei Schleifen nach ME-Süd, West und Nord bereits eine Streckenlänge, die zu einer Gesamtfahrzeit (incl. Pause) von 90 Minuten führt. Daraus ergibt sich ein 1,5 Std. Takt. Eigentlich war aus Vereinfachungsgründen ein 1 Std. Takt geplant.

Eine weitere Ausdehnung des Streckenverlaufes, z.B. nach Metzkausen, würde zu einer Taktung von deutlich über zwei Stunden führen, was das Angebot insgesamt unattraktiv machen würde.

Aufgrund der Größe des Stadtgebietes lassen sich weitere Gebiete insofern nur mit einer weiteren Buslinie erschließen. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass kein Parallelverkehr zur Rheinbahn aufgebaut wird, was aufgrund der örtlichen Situation aber nicht einfach ist.

Metzkausen ist aktuell durch die Rheinbahn im Bereich der Hauptverkehrsstraßen grundsätzlich gut angebunden. Darüber hinaus würde eine neue Bürgerbus-Linie Linie aber neben der Beschaffung eines weiteren Busses voraussetzen, dass auch das Fahrpersonal  (ca. 30-40 Personen) gefunden werden müßte. 

Wir werden dieses Thema und die weitere Entwickung aber im Auge behalten und versuchen, den Fahrweg sowie den Fahrplan weiter zu optimieren.

Wann geht der Betrieb los?

Der Bürgerbus Mettmann hat seinen Betrieb am 9.1.2023 aufgenommen.

Und was kostet eigentlich ein Ticket?

Das Ticket für eine Fahrt, egal wie viele Haltestellen abgefahren werden, kostet 1,80 Euro. Kinder unter 6 Jahren und Behinderte mit Wertmarke fahren kostenlos mit.

Weitere Preismodelle werden noch erarbeitet.

Nun fahren Bürgerbusse ja (noch) nicht autonom, sondern es werden freiwillige Fahrer gebraucht?

Das ist ein  wichtiges Thema! Unser Vorhaben steht und fällt mit der Gewinnung ehrenamtlicher Fahrerinnen und Fahrer. Wir gehen davon aus, dass wir hier 30 besser 40 Freiwillige benötigen, damit die jeweilige Belastung der Ehrenamtler nicht zu groß wird. Natürlich würden wir uns sehr darüber freuen, wenn wir auch Sie als  Interessenten für den Fahrbetrieb  gewinnen könnten. 

Eine Fahrschicht beträgt übrigens 3 oder 4,5 Stunden, wer wann fährt, wird einmal pro Monat in einer Fahrerbesprechung festgelegt.Man kann sich übrigens inzwischen  auch auf unserer Homepage  näher informieren und auch als interessierte Fahrerin oder Fahrer melden.

Noch mehr Fragen?

Dann möchten wir Sie an info@bürgerbus-mettmann.de oder bei allgemeinen Fragen an Pro Bürgerbus NRW weiterleiten