Fragen

Was ist ein Bürgerbus?

  • Ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel
  • Fährt nach Fahrplan auf konzessionierter Linie
  • 8 Sitzplätze – Führerscheinklasse III ( EU -Klasse B)

Wo gibt es so etwas?

  • in NRW inzwischen etwa 140 Bürgerbus-Vereine

Drei Partner sind daran beteiligt:

  • Bürgerbusverein mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern erstellt den Dienstplan und organisiert den Betrieb.
  • Verkehrsunternehmen (Rheinbahn) trägt die  verkehrliche Verantwortung, wird Eigentümer des Busses und trägt die Linienkonzesion.
  • Kommune verpflichtet sich, eventuell entstehende Defizite zu übernehmen, sowie die Haltestelleneinrichtung.

Und wo sind die wichtigen Haltestellen?

-Haus St. Elisabeth, Düsseldorfer Straße

-Jubiläumsplatz

-Breite Straße

-Regiobahn Station ME-Zentrum

-Gemeindezentrum ME-Süd

-Galerie Königshof

-Freiheitstraße

-evangelisches Krankenhaus – Haupteingang

-Nähe Rathaus

-Kaldenberg,  Berliner Viertel

-Breslauer Straße

-Eichendorffstraße

Da möchte man ja am liebsten gleich einsteigen! Wann geht’s denn los? Und was kostet eigentlich ein Ticket?

Bis zum endgültigen Start dauert es noch eine Weile. Zunächst muss der Stadtrat über das Projekt befinden. Danach wird die Rheinbahn einen Landeszuschuss für den Bus beantragen, sobald die Bewilligung vorliegt, wird das Fahrzeug bestellt. 

Die Lieferzeit beläuft sich auch auf immerhin 7 Monate. Nach realistischer Einschätzung wird eine Betriebsaufnahme also frühestens ab Spätsommer 2020 erfolgen können. Das Ticket für eine Fahrt, egal, wie viele Haltestellen abgefahren werden, soll übrigens 1,50 Euro kosten

Nun fahren Bürgerbusse ja (noch) nicht autonom, sondern es werden freiwillige Fahrer gebraucht?

Das ist ein  wichtiges Thema! Unser Vorhaben steht und fällt mit der Gewinnung ehrenamtlicher Fahrerinnen und Fahrer. Wir gehen davon aus, dass wir hier 25, besser 30 Freiwillige benötigen, damit die jeweilige Belastung der Ehrenamtler nicht zu groß wird. Natürlich würden wir uns sehr darüber freuen, wenn wir auch Sie als  Interessenten für den Fahrbetrieb  gewinnen könnten. 

Eine Fahrerschicht beträgt übrigens 3 oder 4,5 Stunden, wer wann fährt, wird einmal pro Monat in einer Fahrerbesprechung festgelegt.Man kann sich übrigens inzwischen  auch auf unserer Homepage  näher informieren und auch als interessierte Fahrerin oder Fahrer melden.

Noch mehr Fragen?

Dann möchten wir Sie an Pro Bürgerbus NRW weiterleiten.

Kommentare sind geschlossen.